Schlagwörter

Dies ist die Frage, die ich neulich den Microsoft Execs stellte. Als Partner wurde ich über die neue gestaffelte Preis-Struktur informiert, die die pauschalen 36€/Benutzer/Monat ersetzt. Mit Microsoft Dynamics CRM 2013 Online führt das Team von Microsoft drei neue Lizenzen ein: Professional zu 53,10€/Benutzer/Monat, Basic zu 24,50€/Benutzer/Monat und Essential zu 12,30€/Benutzer/Monat. Nach einem kurzen Blick auf die angepriesene Vergleichstabelle über die Funktionalitäten (siehe unten) war mein Eindruck, dass jeder Benutzer im Endeffekt die Professional-Lizenz benötigen würde, mit anderen Worten nichts weiter als eine Preissteigerung von 36€ auf 53,10€.

This article first appeared on The Microsoft Community site.

Als ich las, dass Kundenservice- und Verkaufs-Automatisierung nur für Professional-Lizenzen zur Verfügung stehen werden, dachte ich mir, gut, die braucht dann also jeder. Microsoft versicherte mir, dass dem nicht so wäre, konnte mir aber zu dem Zeitpunkt keine gute Erklärung dafür liefern. Also beschloss ich, auf eigene Faust zu ermitteln. Es ist schon interessant, dass ein Teil von Microsofts Verkaufsargument für die neue abgestufte Struktur „einfach verständliche Lizenzierung“ ist, sie dann aber Schwierigkeiten haben, diese einem Partner zu erklären. Eine Sache, die Microsoft gerne tut, ist, Erklärungen zu vereinfachen. Der Bedarf dafür ist bei öffentlichen Illustrationen für großteils uninformierte Verbraucher offensichtlich. Die obenstehende Tabelle ist ein gutes Beispiel dafür. Ähnliche Funktionsumfangs-Tabellen gibt es auch für Office 365 und SharePoint Online. Bedauerlicherweise treffen die Leute ihre Lizenz-Entscheidungen zumeist aufgrund von solchen vereinfacht zusammengefassten Informationen. Ein weiteres gutes Beispiel ist die Vergleichsübersicht über die Office 365-Pläne, in der auf den ersten Blick der M-Plan (Midsize) genau gleich aussieht wie der Enterprise E3. Was diese oberflächliche Vergleichstabelle nicht erwähnt, ist das Fehlen von Access-Services, Excel-Services, Visio-Services, Infopath-Support und vielem mehr. Da ich dieser zusammenfassenden Übersicht selbst schon einmal bei einer Lizenz-Empfehlung für einen Kunden reingefallen bin, habe ich beschlossen, etwas tiefer zu graben. Die Zusammenfassung oben gibt 10 „hauptsächliche“ Nutzungsrechte an, doch nach ausführlichem Stöbern in Dokumentationen kam ich auf tatsächliche 79, die ich unten im Detail angeführt habe.

Nutzungsrechte gemäß Microsoft Dynamics CRM Online USL

Die folgende Tabelle listet die Nutzungsrechte auf, wie sie den Clientzugriffslizenzen (CALs) entsprechen, die in Microsoft Dynamics CRM 2013 verfügbar sind, sowie den User Subscription Licenses (USLs), die in Microsoft Dynamics CRM Online verfügbar sind.

Nutzungsrecht

Professional

Basic

Essential

Ankündigungen ansehen

Gespeicherte Ansichten verwalten

Beziehungen zwischen Datensätzen verwenden

✔*

✔*

Persönliche Ansichten erstellen

✔*

Erweiterte Suche durchführen

✔*

Suche durchführen

✔*

Element in der Warteschlange verwenden

✔*

✔*

Daten an Microsoft Excel exportieren

Seriendruck durchführen

Dialog starten

✔*

✔*

Als bedarfsgesteuerten Prozess ausführen

✔*

✔*

Automatisierten Workflow ausführen Artikel lesen

✔*

✔*

Notizen

Aktivitäten verwalten

Yammer-Kollaboration**

Aktivitätsfeeds schreiben

Aktivitätsfeeds folgen

Kalender gemeinsam benutzen

Benutzerdefinierte Entitäten-Datensätze schreiben

Benutzerdefinierte Entitäten-Datensätze lesen

Microsoft Dynamics CRM Mobile Express

Microsoft Dynamics CRM für iPad & Windows 8

Microsoft Dynamics CRM für Outlook

Microsoft Dynamics CRM Web-Anwendung

Benutzer-Berichte, Benutzer-Grafiken und Benutzer-Arbeitsbereiche verwalten

X

Berichte ausführen

X

Berichte erstellen, aktualisieren und anpassen

X

Ankündigungen erstellen und aktualisieren

X

Dynamics CRM-Anwendungsdaten lesen

X

Benutzer-Arbeitsbereiche

X

Benutzer-Grafiken

X

Benutzeroberflächen-Integration für Microsoft Dynamics CRM

X

Aktivität in Case umwandeln

X

Case-Verwaltung

X

Kundenbeziehung für einen Kontakt hinzufügen oder entfernen

X

Verkaufschance mit einem Kontakt verknüpfen

X

Einen Lead qualifizieren und in einen Kontakt konvertieren

X

Kontakte

X

Leads bewerten, weiterleiten, zuordnen

X

Lead erfassen

X

Kundenbeziehung für eine Firma hinzufügen oder entfernen

X

Verkaufschance mit einer Firma verknüpfen

X

Einen Lead qualifizieren und in eine Firma konvertieren

X

Firmen

X

Daten massenweise importieren

X

X

Auditing konfigurieren

X

X

Regeln zur Duplikaterkennung konfigurieren

X

X

Beziehungen zwischen Entitäten definieren

X

X

Warteschlangen definieren und konfigurieren

X

X

Dialoge definieren und konfigurieren

X

X

Workflows definieren und konfigurieren

X

X

System-Berichte, System-Grafiken, System-Arbeitsbereiche

X

X

Formulare und Ansichten anpassen

X

X

Microsoft Dynamics CRM-Formulare, -Entitäten und -Felder erstellen

X

X

CRM verwalten

X

X

Artikelvorlagen

X

X

Artikel erstellen und veröffentlichen

X

X

Ziele verwalten

X

X

Vertragsvorlagen

X

X

Verträge verwalten

X

X

Gebiete verwalten

X

X

Vertriebsdokumentation

X

X

Angebote verwalten

X

X

Preislisten

X

X

Produktverfolgung

X

X

Aufträge verwalten

X

X

Rechnungen verwalten

X

X

Konkurrenten verwalten

X

X

Einen Lead qualifizieren und in eine Verkaufschance konvertieren

X

X

Aktivität in Verkaufschance konvertieren

X

X

Verkaufschancen nachverfolgen

X

X

Marketing-Listen

X

X

Schnellkampagnen

X

X

Marketing-Kampagnen

X

X

Räume/Arbeitsgeräte verwalten

X

X

Geschäftseinheiten definieren und konfigurieren

X

X

Teams definieren und konfigurieren

X

X

Services, Ressourcen und Arbeitszeiten definieren und konfigurieren

X

X

*Aktionen können nur auf Datensätzen ausgeführt werden, die zu Entitäten gehören, die von den Nutzungsrechten abgedeckt sind **Erfordert eine Yammer Enterprise-Lizenz (separat zu erwerben) Während die obenstehende Tabelle schon einiges an Mehrinformation für den Auswahlprozess zur Verfügung stellt, wirft sie genauso viele neue Fragen auf, wie sie beantwortet. Für mich ist die wichtigste Frage: was genau kann ein Benutzer von Essential oder Basic alles tun? Wenn da zum Beispiel „Marketing-Listen“ steht, heißt das, ein Professional-Benutzer kann was genau? Sie sehen, sie erstellen, sie bearbeiten, sie benutzen? Ich weißnich; was ich aber weiß, ist, dass es da einen Unterschied gibt, den ich etwas besser verstehen können sollte.

Die neue Rolle der Partner als Online-Lizenz-Consultant

Der „sichere“ Weg für Partner wäre es natürlich, ihren Kunden zu raten, sie sollen einfach für alle die Professional-Lizenz nehmen; das ist sogar die „empfohlene“ Wahl in der Microsoft-Übersicht. Partner würden auch mehr Geld dadurch verdienen… klingt nach Win-Win. Ein „Win“ für Microsoft und ein „Win“ für den Partner… aber es ist ein „Lose“ für den Kunden. Für jeden Benutzer mit einer Professional-Lizenz, der auch mit einer Essential-License ordentlich hätte arbeiten können, wirft der Kunde 40,80€/Monat aus dem Fenster. Was würde das etwa für einen Call-Center-Kunden mit 100 Telefonisten ergeben? Etwa 50.000€ pro Jahr, die dieser Kunde nicht zahlen hätte müssen. Der Umstieg von pauschalen 36€/Monat auf diese gestaffelte Struktur bedeutet, dass ein Partner genau verstehen muss, wie Ihr Betrieb läuft und was Ihre Benutzer tatsächlich tun, und nicht nur, wie viele von ihnen es gibt. Somit kommt ein weiterer Punkt auf die Liste an Skills, die ein Cloud Partner heutzutage braucht, denn die Sache ist gerade um einiges komplizierter geworden. Ich behaupte allerdings, dass Dynamics CRM Online mit einer Professional-Lizenz um 53,10€ immer noch ein wesentlich besseres Preis-Leistungs-Verhältnis bietet als Salesforce.com, und arbeite bereits an einem Artikel, der diese Behauptung untermauern soll.

Advertisements