In vielen Bundesländern hat für Schüler und Lehrer das Schuljahr 2016/2017 begonnen. Microsoft hat für den Start eine digitale Schultüte gepackt, die mit zahlreichen neuen Funktionen und Tools für Office 365, OneNote und dem seit Anfang August verfügbaren Anniversary Update für Windows 10 aufwartet. Sie helfen Lehrern sowie Schülern und Studierenden dabei, das digitale Lernen zu verbessern und treiben die notwendige Digitalisierung von Bildungseinrichtungen voran. „Die digitale Transformation vereinfacht den Zugang zu Wissen, Informationen und Technologien für alle Menschen“, erklärt Renate Radon, Mitglied der Geschäftsleitung von Microsoft Deutschland und zuständig für den Fachbereich Public Sector. „Die Digitalisierung unterstützt zeitgemäße Pädagogik und Didaktik und legt somit die Grundlage für selbstbestimmtes, lebenslanges Lernen und neue Arbeitsformen und -modelle.“ Microsoft engagiert sich intensiv für einen Digitalen Bildungspakt in Deutschland und bietet mit speziellen Lösungen für Office 365 und Windows 10 gleichzeitig einen praktischen Beitrag zur Digitalisierung des Bildungswesens an. Die neuen Angebote und Änderungen zum Schuljahresbeginn 2016/2017 im Überblick:

Office 365 für Bildungseinrichtungen Das für Schüler und Studierende kostenlose Office 365 für Bildungseinrichtungen kommt mit vielen neuen Funktionen, die nicht nur für Schüler, sondern auch für Lehrende interessant sind: 

  • Microsoft Classroom verschafft Lehrenden mehr Zeit für ihre pädagogische Arbeit. Der Classroom ist eine benutzerfreundliche Website, über die Lehrer ihre schon bestehenden Unterrichtsmaterialien mit neuen Inhalten aus Word, Excel oder PowerPoint zusammenführen können. Auch die Einbindung des OneNote Kursnotizbuchs und des webbasierten Präsentationsprogramms Sway ist möglich.
  • Mit School Data Sync ist es für IT-Administratoren einfach, bestehende IT-Systeme mit Office 365 zu verbinden. Zum School Data Sync gehört auch ein Single-Sign-On für Lehrer, Schüler und Studierende.
  • Microsoft Forms, ab sofort weltweit für Office 365 für Bildungseinrichtungen verfügbar, hilft dabei, Unterrichtsangebote zum Beispiel mit Quizspielen oder Umfragen interessanter und moderner zu gestalten

OneNote Mit OneNote Ink gehört das mühsame Eintippen von Unterrichtsnotizen der Vergangenheit an, stattdessen wird ein Stift für Tablet oder Notebook (mit Touchscreen) verwendet. OneNote Ink ist für Windows PCs ebenso verfügbar wie für OS X-, iOS- und Android-Geräte. Für Geräte mit Windows 10 bietet es exklusive neue Funktionen wie neue Text- und Grafikeffekte sowie den Ink Mathe-Assistenten, der mathematische Formeln bereits bei der Eingabe erkennt und korrekt darstellt. Dass die Eingabe von digitalen handschriftlichen Notizen als effizientes Mittel der Informationsaufnahme dient, belegt eine aktuelle Studie zur Hirnforschung der Norwegian University of Science and Technology (NTNU) in Trondheim. Die in vielen neuen Sprachen, darunter Deutsch, verfügbaren Learning Tools für OneNote helfen Schülern mit Lernschwierigkeiten dabei, ihre Schreib- und Lesefertigkeiten zu verbessern. Dafür bieten die Tools zum Beispiel Diktier- oder Vorlesefunktionen, um auch lernschwächeren Schülern die aktive Teilnahme am Unterricht zu erleichtern. Skype Skype in the Classroom verbindet Lehrende und Lernende auf der ganzen Welt und bietet über Skype Virtual Adventures Zugriff auf mehr als tausend unterschiedliche Unterrichtseinheiten sowie spannende Wissenstrips in andere Länder und Kontinente. Der Zugang zur Skype in the Classroom-Community ist kostenlos. 

Windows 10 Zum Schuljahresbeginn finden Schüler und Lehrende auch das Windows 10 Anniversary Update in der digitalen Schultüte von Microsoft, das seit dem 2. August verfügbar ist.

  • Neben verbesserten Sicherheitsfunktionen bietet das Update unter anderem Windows Ink für eine noch natürlichere Schreiberfahrung – wie auf Papier. Windows Ink erlaubt auch die Erstellung von digitalen „Haftnotizen“. Durch die Integration von Windows Ink in Office 365 und anderen Anwendungen wie Microsoft Edge oder der Karten-App wird das Teilen von analogen Inhalten in der digitalen Welt durch den Stift weiter erleichtert.
  • Auch Cortana kommt mit neuen Funktionen: Die digitale Assistentin kann nun auch bei gesperrtem Bildschirm unterstützen. Zudem wurden die Erinnerungsoptionen von Cortana erweitert, so dass mehr Informationen gespeichert und abgerufen sowie geräteübergreifend synchronisiert werden können.
  • Zudem wartet das Anniversary Update mit neuen Funktionen speziell für Lehrkräfte und Schüler auf: Mit der neuen App „Set up School PC“ können Lehrer von Windows 10-Rechnern aus in drei einfachen Schritten die Geräte ihrer Schüler einrichten. Schulen, die über IT-Support verfügen, verwenden das aktualisierte Tool „Windows Bildverarbeitungs- und Konfigurations-Designer“ für das Konfigurieren von mehreren Geräten gleichzeitig. Die „Take a Test“-App ermöglicht Lehrern, Klassenarbeiten am PC schreiben zu lassen. Die browserbasierte Anwendung erstellt eine eigene Umgebung, die gewährleistet, dass die Schüler zum Beispiel nicht kopieren und einfügen können.

Weiterführende Informationen zu den Bildungsangeboten von Microsoft finden Sie unter Office 365 für Bildungseinrichtungen. Wie Microsoft die digitale Bildung in Deutschland fördert, erfahren Sie in unserem Feature „Fit in die digitale Zukunft“. Auf Twitter können Sie dem Hashtag #besserlernen folgen und so an der Debatte rund um die Digitalisierung des Bildungswesens teilhaben. Informationen zum gesamten Bildungsangebot von Microsoft finden Sie unter microsoft.de/bildung.

Advertisements