RENÉ LEZARD setzt auf Microsofts Komplettangebot für mobile Teamarbeit und Kommunikation / Office 365 löst Lotus Notes ab.

Die traditionsreiche Modemarke RENÉ LEZARD hat ihre 190 Büroarbeitsplätze mit Office 365 ausgestattet. Das Unternehmen setzt neben den Klassikern Word, Excel und PowerPoint auch Exchange für E-Mail-Kommunikation, SharePoint für Intranet, Projektmanagement und Datenaustausch sowie Skype for Business für Chat und Videokonferenzen ein. Zudem evaluiert die Modemarke zurzeit den Einsatz von Office 365 Planner zur Organisation von Teamarbeit sowie Yammer, das Social Network für Unternehmen.

„Ich will eine hochwertige Herrenhose, die modisch ist und wirklich gut sitzt.“ Mit diesem Anspruch hat Thomas Schaefer 1978 die Modemarke RENÉ LEZARD gegründet. Bis heute ist diese Idee der Markenkern des Unternehmens, das sich längst zu einer internationalen Premium-Modemarke für Damen und Herren entwickelt hat. Mit bundesweit 14 „Monostores“ und zahlreichen Verkaufsstellen im gehobenen Fachhandel in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Benelux, Großbritannien, Irland, Skandinavien, Frankreich, Griechenland, Osteuropa, Russland, Mittlerer Osten, Kanada und den USA gehört RENÈ LEZARD zu den traditionsreichsten, aber auch innovativsten Modemarken Deutschlands.

Office 365 bietet RENÉ LEZARD den Modern Workplace
Höchste Qualitätsansprüche an Passform und Material – das gilt im übertragenen Sinne auch für die IT-Prozesse des Unternehmens. „Wir wollten bei RENÉ LEZARD eine moderne Arbeitsumgebung schaffen, die den Anforderungen der Digitalisierung und den Bedürfnissen unserer Mitarbeiter entspricht. Mobiler, kollaborativer und am Puls der Zeit“, kommentiert Jörn Becker, Director IT bei RENÉ LEZARD. Bei der notwendigen Ablösung der veralteten Infrastruktur mit Lotus Notes und Office 2003 fiel die Wahl schnell auf Office 365 von Microsoft.

„Die gemeinsam mit einem Microsoft Lösungspartner für sechs Wochen eingerichtete Testumgebung für 15 Test-Nutzer aus allen Unternehmensbereichen und das damit verbundene spielerische Ausprobieren und Lernen, hat die eigentliche Umstellung im Live Betrieb entspannt ablaufen lassen. Viele Anwender kannten die aktuellen Office Oberflächen bereits aus Ihrem privaten Umfeld, sodass auch die Umstellung von Office 2003 auf Office 2016 problemlos vollzogen wurde“ so Becker weiter. „Aber überzeugt hat uns am Ende, dass uns Office 365 alle Optionen bietet, die wir für die Weiterentwicklung unserer Geschäftsprozesse benötigen: Es bringt unsere mobilen Mitarbeiter und Teams enger zusammen, ermöglicht den permanenten Austausch aller Wissensarbeiter, hilft uns bei der Standardisierung unserer Abläufe und macht uns nicht zuletzt auch als moderner Arbeitgeber interessanter.“

„Office 365 ist eine umfassende und tief vernetzte Plattform, die alle Anforderungen an moderne Arbeitsplatzgestaltung erfüllt“, sagt Alain Genevaux, seit dem 1. September 2016 neuer Leiter der Office Business Group bei Microsoft Deutschland. „Gerade deshalb ist es uns bei unseren Kunden wichtig, gemeinsam mit einem starken Partner auf die Anforderungen des Unternehmens, aber vor allem auch individuell auf die persönlichen Bedürfnisse der Mitarbeiter, einzugehen.“

Erst nach der Evaluationsphase erfolgte zwischen Februar bis Mai dieses Jahres der eigentliche Umzug – zunächst mit der Migration von Kalendern, Kontakten und Aufgaben zu Exchange und Outlook, danach mit der Einführung von SharePoint als Intranet und als Hub für das Projektmanagement. Im Laufe des Projekts löste RENÉ LEZARD auch sein bisheriges Data-Center-System auf und migrierte die Dateiablage in die Microsoft Cloud. Das gewährleistet den Zugriff auf wichtige Unternehmensinformationen von jedem Ort und Gerät aus. Im nächsten Schritt prüft die Premium-Modemarke auch die Nutzung von Office 365 Planner sowie Yammer, dem Social Network für Unternehmen.

 

Advertisements