Handballrekordmeister setzt für bessere Kommunikation und Kundenservices auf moderne Microsoft-Technologie

Die Bundesliga-Handballer des THW Kiel setzen bei der Modernisierung ihrer IT-Infrastruktur auf integrierte Lösungen von Microsoft. Ziel des Digitalisierungsprojekts mit Microsoft Dynamics CRM Online, Surface Pro 4, Skype for Business, Windows 10 Pro, SharePoint Online und Office 365 ist es, den erhöhten Anforderungen des Profivereins im Bereich der internen und externen Kommunikation gerecht zu werden. Im nächsten Schritt ist die Migration des bestehenden Servers auf Microsoft Azure geplant – die sicherste und kostengünstigste Möglichkeit für den THW Kiel, eine effiziente Infrastruktur aufzubauen. Der THW Kiel ist ein Profihandballclub, der 1992 aus dem Stammverein „Turnverein Hassee-Winterbek e.V. von 1904“ ausgegliedert wurde und heute der erfolgreichste Handballverein Deutschlands ist – unter anderem mit 20 deutschen Meisterschaften und drei Champions-League-Siegen. Ebenso historisch gewachsen wie der Club war auch die IT-Infrastruktur des Vereins, die dringend einer Modernisierung unterzogen werden sollte. Dabei standen vor allem die mobile Kommunikation sowie ein effizientes Club-Management im Fokus. „Kommunikation ist das Herzstück einer guten Mannschaft“, sagt Thorsten Storm, Geschäftsführer des THW Kiel. Und fügt hinzu: „Sie spielt auch im Tagesablauf zwischen Spielern, Trainern und unserem gesamten Umfeld eine wichtige Rolle.“ Daher war es naheliegend, mit der Modernisierung der IT-Infrastruktur auch die Kommunikation zu digitalisieren.

Mehr Nähe zu Fans und Partnern

Mit dem Einsatz von Dynamics CRM Online eröffnen sich für den THW Kiel neue Möglichkeiten für Reporting und Analyse von und für Fans und Partner, zum Beispiel über das Ticketing oder Sponsoring, aber auch im Kampagnen-Management und bei der Kommunikation mit den Fans. Mit Dynamics CRM Online können Kampagnen zentral über alle Kanäle geplant, ausgeführt und ausgewertet werden.

Office 365 sorgt für erhöhte Mobilität der Mitarbeiter

Die „Zebras“ genannten Spieler des THW Kiel sind sehr viel unterwegs. Bisher wurden die verschiedenen Teammitglieder wie Spieler, Trainer, Ärzte und Betreuer auf unterschiedlichen Kanälen mit Informationen versorgt. Mit Office 365 und Exchange Online steht dem Verein nun eine einheitliche Kommunikationsplattform aus der Cloud zur Verfügung, auf die allen ortsunabhängig von jedem Device zugreifen können. Zur Kommunikation und zum Austausch von Dokumenten nutzen die Zebras zusätzlich Skype for Business und SharePoint Online.

Kick-Off in der Microsoft Cloud

„Die neue Cloud-Infrastruktur ermöglicht uns wie auf dem Handballfeld ein schnelles Spiel“, so THW-Geschäftsführer Storm. „Wir können jetzt auch im Marketing und bei der Kooperation mit Partnern und Sponsoren effizient und sehr flexibel agieren.“ Microsoft Dynamics CRM Online und Office 365 sieht der Clubchef nur als ersten Schritt in die Microsoft Cloud. Der Verein stattet im Zuge der Digitalisierung außerdem seine Mitarbeiter, Trainer und Spieler mit Surface Pro 4-Tablets aus, die über Azure Active Directory an die Cloud angebunden sind; gleichzeitig wurde Windows 10 Pro als einheitliches Betriebssystem eingeführt. Die Migration der noch bestehenden lokalen Server zu Microsoft Azure ist bereits angedacht. Aus Sicht von Thorsten Storm ist Azure die sicherste Möglichkeit, eine effiziente Infrastruktur auf Enterprise-Niveau bereitzustellen.

Advertisements