Microsoft hat unter dem Motto Hack@Home Studierende in ganz Deutschland dazu aufgerufen, mit Hilfe der neuen Public-Cloud-Dienste der Microsoft Cloud Deutschland zukunftsfähige Lösungen zu entwickeln, die auch datensensible Unternehmen in Deutschland dabei unterstützen, ihre digitale Transformation voranzutreiben und den Wirtschaftsstandort Deutschland nachhaltig zu stärken. Microsoft hat dafür die mehr als 300 Teilnehmer des Wettbewerbs mit Partnern aus Universitäten sowie Paten aus der Industrie zusammengebracht: Audi, Bundesdruckerei, Daimler, DAK, Deutsche Bank, Deutsche Telekom, EnBW, Gühring, nexxTV, thyssenkrupp, RWE und Uniper.

Die Studierenden haben in den deutschlandweiten Hackathons Lösungen für ganz konkrete Herausforderungen der jeweiligen Industriepaten erarbeitet, etwa für die Überwachung von Produktionsrobotern, zur Verbesserung der Sicherheit auf Baustellen, für den Peer-to-Peer-Energiehandel oder für die Rückverfolgung der Produktionskette von Gütern.
„Mit der Microsoft Cloud Deutschland befähigen wir Unternehmen aller Größen und Branchen, die Potenziale intelligenter Public-Cloud-Dienste für ihr Geschäftswachstum auszuschöpfen und bieten ihnen gleichzeitig mehr Kontrolle und Wahlfreiheit darüber, wo und wie ihre Daten gespeichert werden“, sagt Sabine Bendiek, Vorsitzende der Geschäftsführung von Microsoft Deutschland. „Wie das konkret aussehen kann, zeigen die Teilnehmer unseres Wettbewerbs mit ihren inspirierenden Projekten für Big Data, Machine Learning und das Internet der Dinge auf sehr kreative Art und Weise.“

Im Rahmen des Technical Summits, der größten deutschen Microsoft-Konferenz für Entwickler und IT-Professionals vom 6. bis 8. Dezember 2016 in Darmstadt, hat Microsoft die drei Gewinnerteams des Wettbewerbs prämiert:

  • Das Team Blubb der Universität Stuttgart arbeitet unter der Patenschaft von Daimler an einer Webanwendung, die Sensordaten von Robotern visualisiert. Ziel von RoboDash ist es, Fehlerdiagnosen einfacher durchführen und Ausfälle frühzeitig erkennen zu können, ohne direkt vor Ort sein zu müssen. Zudem dient die Plattform dafür, das Monitoring einer großen Menge an Robotern über eine zentrale Webanwendung zu ermöglichen, die von einer Vielzahl von Endgeräten abrufbar ist. „Der clevere Ansatz von Blubb kann uns unterstützen, die enormen Datenmengen im Internet der Dinge noch produktiver zu nutzen“, sagt Thomas Stark, Leiter Innovation & Trends Industrie 4.0 von Daimler. „Bei uns sind über 20.000 Industrieroboter im Einsatz und die Lösung von Blubb erhöht die Transparenz der Robotik weiter. Und dies nicht nur für die Vergangenheit, sondern auch live und mit möglichem Ausblick auf die Zukunft. Dies stärkt uns auch bei der ständigen Optimierung von Flexibilität, Effizienz und Qualität.“
  • Das Team DEX vom Karlsruher Institut für Technik hat im Rahmen des Wettbewerbs und mit Unterstützung der EnBW die dezentrale Energiebörse Decentralised Energy Exchange realisiert und ermöglicht damit auf Basis von Microsoft Azure Deutschland das Matching von Energieanbietern und -kunden. „Dezentral, sicher und immer verfügbar: Das sind einige der Eigenschaften der Energiebörse auf Blockchain-Basis, die das Team DEX mit Hilfe der Microsoft Cloud entwickelt“, sagt Carsten Stauch, IT Innovationsmanager von EnBW. „Die Energiebörse wird Kunden und Anbieter noch direkter zusammenbringen und beiden bestmögliche, flexible und kosteneffiziente Services bieten.“
  • Das Team Foodstep von der Leibniz Universität Hannover entwickelt mit seinem Paten, der Bundesdruckerei, eine Lösung für die nahtlose Rückverfolgung von Erzeugnissen. Das individuelle und fälschungssichere Tracking verläuft von der Produktion bis hin zum Verbraucher – inklusive aller Metainformationen wie Transportweg, Kühlkette und Lagerzeit. Das Ergebnis dient als ultimatives Gütesiegel für Frische und Qualität von Waren. Alle Daten der Anwendung werden in der Microsoft Cloud Deutschland gesichert. „Das Team Foodstep hat ihr Projekt komplett auf Microsoft Azure Deutschland abgebildet“, sagt Dr. Kim Nguyen, Geschäftsführer von D-Trust. „Da die Bundesdruckerei Gruppe derzeit auch an genau solchen Anwendungsszenarien arbeitet, passt das Projekt aus Hannover ideal zu uns.“

Die lokalen Gewinner der zwölf zuvor veranstalteten Hackathons haben einen Gutschein im Wert von 2000 Euro für den Microsoft Store sowie Preise ihrer Paten erhalten. Zudem profitieren sie ein Jahr von einem kostenlosen Zugang zu den Azure-Diensten der Microsoft Cloud Deutschland, um ihre Projekte gemeinsam mit ihren Paten weiterentwickeln zu können. Die Erstplatzierten von Hack@Home nehmen neben diesen Preisen, viel Erfahrung und wertvollen Kontakten zu Forschung, Lehre und Industrie auch noch ein Surface Book mit nach Hause.

Advertisements