Schlagwörter

Mit Red Hat Cloud Access können Geschäftskunden Red Hat Enterprise Linux, Red Hat OpenShift Container Platform, Red Hat JBoss Enterprise Application Platform (JBoss EAP), Red Hat JBoss Web Server und Red Hat Gluster Storage nativ über Microsoft Azure Deutschland verwalten und bereitstellen. Eine Testversion ermöglicht ihnen, Microsofts Public-Cloud-Angebot aus deutschen Rechenzentren kostenlos auszuprobieren. Red Hat Enterprise Linux Images stehen ab sofort als Pay-as-you-go-Modell auf dem Azure Marketplace zur Verfügung: Keine Vorabkosten. Die Abrechnung erfolgt minutengenau. Bezahlt wird nur die tatsächliche Nutzung.

Die Integration von Red Hats Enterprise-Lösungen mit der Microsoft Cloud Deutschland bietet Kunden noch mehr Flexibilität, Lösungen von Red Hat über die Microsoft Cloud-Plattform Azure zu nutzen. Entwickler können ihre Anwendungen in der Cloud schnell und einfach entwickeln, betreiben und skalieren. Da die Kundendaten ausschließlich in Deutschland und unter der Kontrolle eines Datentreuhänders gespeichert und verarbeitet werden, ermöglicht das neue Angebot auch streng regulierten Branchen, innovative Public-Cloud-Apps zu entwickeln und ihr Wachstum voranzutreiben.

Microsoft ist mit Azure Deutschland Mitglied des Red Hat Certified Cloud and Service Provider Program. Dies befähigt Geschäftskunden mit Red Hat Cloud Access ihre bestehenden Anwendungen von Red Hat Enterprise Linux, Red Hat OpenShift Container Platform, Red Hat JBoss EAP, Red Hat JBoss Web Server und Red Hat Gluster Storage aus dem eigenen Rechenzentrum in die Microsoft Cloud zu migrieren:

  • Auf Basis offener Industriestandards und Red Hat Enterprise Linux stellt Red Hat OpenShift Container Platform eine einheitliche Cloud-Umgebung, inklusive Zugriff auf .NET-Technologien, bereit. Die Platform-as-a-Service-Lösung (PaaS) vereint Linux-Container und Container-Orchestrierung, zusammen mit Anwendungsentwicklung und Implementierungsfunktionen und fördert agile Softwareentwicklung.
  • Mit Red Hat JBoss EAP unterstützt Red Hat Unternehmen bei der optimalen Nutzung ihrer vorhandenen Applikationen und der Einführung neuer Architekturen und Programmierparadigmen, die eine leichtgewichtige, hochmodulare und Cloud-native Plattform benötigen. JBoss EAP ist speziell für Cloud-Umgebungen optimiert und bietet, kombiniert mit der Red Hat OpenShift Container Platform, Vorteile von Containern, Load Balancing und Skalierbarkeit.
  • Red Hat Gluster Storage stellt Anwendern in einer Scale-Out-Architektur hochflexible und zuverlässige Speicherkapazitäten in Cloud-Umgebungen bereit.

Ab sofort stehen Red Hat Enterprise Linux Images als Pay-as-you-go-Modell auf dem Azure Marketplace zur Verfügung. Die Abrechnung erfolgt minutengenau entsprechend des tatsächlichen Verbrauchs.

Microsoft und Red Hat bieten einen plattform- und unternehmensübergreifenden Support. Die zwei Supportteams arbeiten nicht nur virtuell eng zusammen, sondern auch in den gleichen Räumlichkeiten. Das stellt die reibungslose und effiziente Betreuung der Kunden sicher.
Eine Testversion bietet Geschäftskunden 170 Euro Startguthaben, um Microsoft Azure Deutschland kostenlos auszuprobieren. Die Anwendungen, die in der Testversion angelegt wurden, können anschließend problemlos in ein Bezahl-Abo überführt werden.

Unterstützung von Open-Source

Die Bereitstellung der Lösungen von Red Hat auf Microsoft Azure Deutschland ist ein weiterer Meilenstein des Microsoft Engagements für Open-Source-Projekte. Start-ups, unabhängige Softwarehersteller (ISV) und Partner profitieren von einem robusten Open-Source-Ecosystem – einschließlich Linux- und Web-/LAMP-Implementierungen sowie E-Commerce-PaaS-Lösungen von Partnern. Zusätzlich können sie mit dem Open-Source .NET Standard Referenz-Stack, den Microsoft kürzlich auf GitHub zur Verfügung gestellt hat, plattformübergreifende und cloudfähige Industrie-4.0-Anwendungen mit einer Quellcodebasis entwickeln.

Souveräne Microsoft Cloud Deutschland treibt lokale Innovation und Wachstum an
Wie am 21. September 2016 angekündigt, stehen die Infrastruktur-, Plattform- und IoT-Dienste der Microsoft Cloud-Plattform Azure auch aus deutschen Rechenzentren in Frankfurt/Main und Magdeburg zur Verfügung. Das Angebot richtet sich an Geschäftskunden aus Deutschland, der EU sowie der Europäischen Freihandelszone (EFTA). Die neuen Services ermöglichen auch streng regulierten Branchen ihre digitale Transformation erfolgreich mit Public-Cloud-Lösungen voranzutreiben – von Big-Data- und Machine-Learning-Szenarien bis hin zum Internet der Dinge. Die souveräne Microsoft Cloud Deutschland kombiniert die georedundante Speicherung von Kundendaten in Deutschland mit einem Datentreuhandmodell: Der Datentreuhänder kontrolliert den Zugang zu den Kundendaten und ist ein unabhängiges Unternehmen mit Hauptsitz in Deutschland, das der deutschen Rechtsordnung unterliegt: T-Systems International, eine Tochter der Deutschen Telekom.
Mit der Einführung der neuen Rechenzentrumsregionen in Deutschland hat Microsoft weltweit 34 Azure-Rechenzentrumsregionen, von denen bereits 30 in Betrieb sind.

Advertisements