Unter dem Slogan #WeAreMore fördert Microsoft als weltweiter Technologie-Partner die Special Olympics, die größte internationale Sportbewegung für Menschen mit intellektueller Beeinträchtigung oder Mehrfachbehinderung. Dank der Microsoft Cloud wurde speziell für die World Winter Games in Österreich ein modernes System entwickelt, das Daten in Echtzeit auf mobile Endgeräte überträgt und so einen hoch-komplexen Wettbewerb in acht Sportarten und an vier Austragungsorten parallel möglich macht. Neben der Nutzung von moderner Technologie können die Special Olympics zudem auf finanzielle und ehrenamtliche Unterstützung zählen: Im Rahmen des Corporate Volunteering-Programms der Microsoft Deutschland GmbH nehmen Mitarbeiterinnern und Mitarbeiter als ehrenamtliche Betreuer am inklusiven Wintersport-Ereignis in Schladming teil. 

Special Olympics ist die größte internationale Sportbewegung für Menschen mit intellektueller Beeinträchtigung oder Mehrfachbehinderung. Weltweit umfasst die Bewegung rund fünf Millionen Athleten in 170 Ländern und 32 verschiedenen olympischen Sportarten. Diese Sportarten und das zugehörige Regelwerk sind dabei so gestaltet, dass möglichst viele Menschen mit intellektueller Behinderung daran teilnehmen und sich ihrer Behinderung entsprechend mit annähernd gleich starken Sportlern messen können. Mit ihrem inspirierenden und vielfältigen Schaffen trifft die internationale Sportbewegung den Geist der Microsoft-Mission: „Empower every person on the planet to achieve more“.

Microsoft-Technologie macht Games-Management bei World Winter Games in Echtzeit möglich
Bereits seit 2014 ist Microsoft weltweiter Technologie-Partner der Special Olympics. Die strategische und mehrjährige Partnerschaft umfasst Kooperationen in über 30 Ländern sowie ehrenamtliche, finanzielle und technologische Unterstützung. „Als Partner der Special Olympics ermöglichen wir dank der Microsoft Cloud mehr als 100.000 Events pro Jahr und vernetzen Betreuer, Mitarbeiter, Athleten und Trainer weltweit“, erklärt Joao Couto, Mitglied der Geschäftsleitung der Microsoft Deutschland GmbH, die internationale Kooperation, zu der auch das Games-Management-System basierend auf Microsoft Azure zählt.

Für die Special Olympics World Winter Games in Österreich (14. – 25. März 2017) entwickelt Microsoft zudem gemeinsam mit seinen Partnern ein System, mit dem alle Daten an einem Ort gespeichert werden. Dabei entsteht ein weltweites Backend in der Cloud, das Athletendaten erfasst, analysiert und über die gesamte Bewegung hinweg weltweit verfügbar macht. Neben der technologischen Infrastruktur in der Cloud stellt Microsoft den World Winter Games zudem moderne Hardware zur Verfügung: Windows-10-Tablets werden bei den Wettbewerbsveranstaltungen für die Betreuung der Sportlerdelegationen und die Durchführung des Gesundheitsprogramms „Special Olympics Healthy Athletes“ während der Spiele eingesetzt.

#WeAreMore: Weltweite Kooperation mit 30 Athleten und Corporate Volunteering
Erstmals fördert Microsoft unter dem Dach der Kampagne „We Are More“ zudem weltweit 30 Athleten auf dem Weg zu den sportlichen Wettbewerben in Österreich, unter ihnen auch den deutschen Wintersportler Anton Grotz. Der 22-jährige aus Unterammergau tritt als Sprinter im Schneeschuhlaufen an.

In Österreich mit dabei sind auch zahlreiche Mitarbeiter von Microsoft Deutschland, die das Corporate Volunteering-Programms des Software-Konzerns in Anspruch nehmen und die deutschen Athleten zur offiziellen Sent-Off-Party am 14. März 2017 in der Deutschland-Zentrale von Microsoft in München-Schwabing begrüßen werden.

Weitere Informationen zu Microsoft und den Special Olympics finden Sie in dieser Feature Story auf dem Microsoft Newsroom sowie auf der internationalen Kampagnen-Seite #WeAreMore. Um einen Eindruck von den Schneeschuhläufern um Anton Grotz zu gewinnen, finden Sie hier ein Video aus dem Trainingslager in Inzell.

Advertisements